Archive for the ‘Behandlung’ Category

Pferd und Reiter

Mittwoch, November 3rd, 2010

Im Reitsport kommt es, wie sonst bei kaum einer anderen Sportart, ganz besonders darauf an, dass zwei Lebewesen harmonisch miteinander arbeiten.

Sobald ein Partner in seiner Beweglichkeit eingeschränkt ist, wird die Harmonie gestört, das Arbeiten erschwert und der Gesamtablauf behindert.

Bei vielen Menschen/Reitern, ist der untere Rücken, sowie die Hüftregion oftmals eine Schwachstelle. Die Beweglichkeit ist eingeschränkt, die Muskulatur verspannt. Dabei ist gerade hier die Mobilität sehr  wichtig, um den Bewegungen des Pferdes folgen zu können.

Sehr häufig haben auch Pferde in diesem Bereich – genauer an Lendenwirbelsäule, Becken, Iliosacral-Gelenken – ihre Defizite.
Möglicherweise summiert sich dadurch das gemeinsame Problem.

Somit sind Schwierigkeiten bei der gemeinsamen Arbeit geradezu vorprogrammiert und die Freude geht verloren.

Ich bin sowohl  Pferdeosteopathin, als auch als staatlich anerkannte Physiotherapeutin. Dadurch habe ich die Möglichkeit, neben dem Pferd, auch den Reiter zu behandeln.

Diese Kombination der Behandlungen ist sinnvoll, damit beide Partner wieder mit Spass an die Arbeit gehen können.

 

Sollten Sie selbst also auch eine Behandlung brauchen, wenden Sie sich gerne an mich. Eine Übersicht über das Physiotherapie-Angebot finden Sie unter www.wuenstel.net

 

Gesundes Pferd

Sonntag, Oktober 31st, 2010

Die Pferdeosteopathie ist inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil im modernen Gesundheitsmanagements des Pferdes geworden.
Sie dient unter anderem der Behandlung von Rückenproblemen und Lahmheiten, vor allen Dingen aber auch der vorbeugenden Gesunderhaltung des Pferdes.

Behandlungsverlauf

Donnerstag, Oktober 21st, 2010

Zu Beginn beurteilt der Pferdeosteopath die Beweglichkeit des Pferdes durch Beobachten ( in Ruhe und Bewegung) und durch Ertasten.

Während des kompletten Verlaufs der Behandlung steht der Mobilitätsgewinn stets im Vordergrund.

Die osteopathische Behandlung verhilft ihrem Pferd wieder zu einer optimalen Beweglichkeit.

 

Ist das Problem erkannt, wird durch eine gezielte Manipulation oder eine andere geeignete Technik, die Blockade gelöst.

Durch Einwirken auf den aktiven und passiven Bewegungsapparat, auf das Nervensystem und die Organsysteme wird das Pferd ganzheitlich behandelt.

Nach der Behandlung ist es unbedingt erforderlich, dem Pferd eine Erholungsphase von 48 Stunden zu gewähren.

 

So können sich die gerade gelösten Strukturen, den neuen Gegebenheiten besser anpassen. Freie Bewegung und Koppelgang sind sinnvoll und dem Heilungsprozess absolut zuträglich.

Auch wenn Sie ein Pferd kaufen wollen, ist es sinnvoll, es vorher von einem Pferdesteopathen anschauen zu lassen. So lassen sich mit einfachen Mitteln die Funktionsstörungen erkennen, die später unter Umständen Probleme verursachen können, die aber röntgenologisch nicht sichtbar sind!

Die Pferdeosteopathie spielt folglich eine große Rolle bei Erkrankungen, die den Bewegungsapparat betreffen, aber auch bei chronischen Erkrankungen. Sie dient aber auch der vorbeugenden Gesunderhaltung von Leistungs- und Turnierpferden.